Erster Burgenländischer BürgermeisterInnen-Dialog

19.03.2019

Durch das direkte Gespräch können die Sorgen und Nöte der Gemeindevertreter erörtert werden und das führt zu spürbaren Verbesserungen. Kurzum: Die Zusammenarbeit zwischen Land und Gemeinden ist so stark wie nie!

Zu einem burgenländischen BürgermeisterInnen-Dialog lud der neuen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil in den Landtagssitzungsaal in Eisenstadt. Gemeinsam mit Landtagspräsidentin Verena Dunst wurden sämtliche BürgermeisterInnen und VizebürgermeisterInnen des Burgenlandes dazu herzlich eingeladen. Präsentiert wurde dabei den Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern auch die neue Landesregierung mit den neuen Landesräten, Christian Illedits, Heinrich Dorner und Daniela Winkler. Astrid Eisenkopf war ja bereits im der Regierung Niessl Landesrätin.
 
Im Mittelpunkt des Empfangs stand die programmatische Rede des neuen Landeshauptmannes, der den gemeinsamen Weg Land und Gemeinden, den schon Hans Niessl erfolgreich beschritten hatte, weitergehen will. Doskozil dankte auch den vielen erschienenen GemeindevertreterInnen für ihren Einsatz und ihre tägliche Arbeit in den Kommunen, die ja das Herzstück unseres Landes bilden. Das Burgenland heute steht besser da als jemals zuvor. Einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für den Aufstieg des Landes zu einem modernen, leistungsfähigen und für immer mehr Menschen attraktiven Wohn- und Lebensort ist die enge Zusammenarbeit zwischen der Landesregierung und den 171 Gemeinden des Burgenlandes, so Landeshauptmann Mag. Hans Peter Doskozil.
 
GVV Präsident Trummer begrüßte diese Initiative von Landeshauptmann Doskozil und Landtagspräsidentin Verena Dunst:
„Es ist immer gut, wenn man zum Dialog eingeladen wird und sich auf Augenhöhe begegnet! Wir als GVV haben in den letzten Jahren mit den Vertretern des Landes sehr, sehr gut zusammengearbeitet und ich bin sicher, dass das neue Regierungsteam um Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ein guter Partner für die Gemeinden sein wird!“

Der GVV hat schon im Zuge der Finanzausgleichsverhandlungen sehr gut mit dem Land zusammengearbeitet und so wurde vom Burgenland für das Burgenland exzellent verhandelt, da bei 3,34% der Einwohner Österreichs fast 7% des FAG Geldes ins Burgenland und seine Gemeinden fließen. Das bedeutet 90,5 Millionen Euro plus für Land und Gemeinden über 5 Jahre gerechnet!“

Trummer abschließend: „Hans Peter Doskozil hat auch von sich aus bereits mehrere Landesvorstandssitzungen des GVV besucht. Auch die anderen Regierungsmitglieder sind immer wieder zu Gast. Hier können wir im direkten Gespräch die Sorgen und Nöte der Gemeindevertreter erörtern und das führt zu spürbaren Verbesserungen, wie wir auch beim neuen Raumplanungsgesetz sehen. Kurzum: Die Zusammenarbeit zwischen Land und Gemeinden ist so stark wie nie!“

+
Video im Thema ""