KRAGES is(s)t bio

12.04.2019

So, wie es die Ziele für das Land und alle landeseigenen Betriebe im Burgenland vorsehen, ist die Burgenländischen Krankenanstalten GmbH. (KRAGES) bereits mitten in der Bio-Wende. Dass Bio Produkte aber auch hervorragend schmecken, zeigte die Bio-Eierspeis, die Landeshauptmann und KRAGES-Aufsichtsratsvorsitzender Hans Peter Doskozil, Agrarlandesrätin Astrid Eisenkopf und KRAGES-Geschäftsführer Harald Keckeis bei der ersten „KRAGES-isst-Bio Aktion“ vor dem Haupteingang des Krankenhauses Oberwart mit Bio-Gebäck, Bio-Schnittlauch und Bio-Kernöl zubereiteten.

Außerdem stand die Bio-Strategie des Landes Burgenland auf dem Menüplan: “Unser Vorhaben hat einen tieferen Sinn, denn es ist wesentlich, was wir essen, was diese Lebensmittel in sich haben, wo sie herkommen und wie es dabei unserer Umwelt geht. Wir sind mit dieser neuen Linie, die von der Landwirtschaftskammer Burgenland als unser Partner sukzessive mitgetragen wird, auf einem sehr guten Weg. Auf einem Weg, wo wir unsere Landwirte, aber auch die Produzentinnen und Produzenten mitnehmen wollen, um unser gestecktes Ziel, das Bio-Land Nr. 1 zu werden, auch mittel- bis langfristig zu erreichen“, betonte KRAGES-Aufsichtsratsvorsitzender Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Das Land Burgenland hat im November des Vorjahrs nämlich als mittelfristiges Ziel beschlossen, im Land und in den Landesbetrieben bis 2021 einen Bio-Anteil von 50 Prozent zu erreichen. „Diese Umstellung der Lebensmittel auf Bio im Land und in landesnahen Betrieben schreitet voran. Der Startschuss wurde mit der Umstellung auf Bio-Milch gemacht. In Zukunft landen auch nur mehr Bio-Eier auf den Tischen und in den Pfannen der burgenländischen Spitäler. Bioland-Burgenland ist für uns deshalb nicht nur ein Schlagwort, sondern wir bewegen uns Schritt für Schritt in Richtung 100 % Bio. Die Entschließung des Landtags ist für uns ein seriöser Auftrag, dem wir in allen Bereichen nachkommen. Daher werden wir in den kommenden Wochen sukzessive die nächsten Maßnahmen im Bereich Bio präsentieren“, so Agrarlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf.

Bis Jahresende plant die KRAGES, ihren Bio-Anteil bei den eingekauften Lebensmitteln zu verdoppeln, denn die Bio-Qualität ist für die KRAGES ein Mehrwert. Seit dem Vorjahr schauen nämlich die KRAGES-Einkäufer, die pro Jahr rund 1,1 Millionen Euro für den Einkauf von Lebensmittel für die landeseigenen Spitäler ausgegeben, auch bewusst darauf, dass darunter immer mehr Bio-Lebensmittel sind. Daher sind es derzeit bereits etwas mehr als 20 % - bezogen auf den Einkaufswert. Begonnen hat die KRAGES zunächst mit dem Kauf von Milch und Milchprodukten in Bio-Qualität. Hier wurde darauf geachtet, dass die Molkerei die Milch bei burgenländischen Bio-Bauernhöfen bezieht. Derzeit - rund um Ostern - stellt man nun auf Bio-Eier um. Hier wird ebenfalls darauf Bedacht genommen, dass burgenländische Betriebe als Lieferanten garantiert sind. Dazu Mag. (FH) Harald Keckeis, MPH, LL.M., Geschäftsführer der KRAGES: „Unser Ziel ist es, den Bio-Anteil bis Jahresende 2019 auf 40 Prozent zu steigern. Damit kommen wir dem von unserem Eigentümer für 2020 gewünschten Wert schon jetzt ziemlich nahe.“

+
Video im Thema ""