Lärmschutz an A3 für Großhöflein und Müllendorf kommt!

19.07.2019
LH Doskozil: „Wir haben nach intensiven Verhandlungen in den letzten Monaten eine Vereinbarung getroffen, die dem Anliegen der Bevölkerung und der Bürgerinitiative von Großhöflein und Müllendorf sehr weit entgegenkommt."

Im Herbst kommenden Jahres ist es soweit: Die ASFINAG startet mit dem Bau der Lärmschutzwand an der A3 Südost-Autobahn für die Gemeinden Großhöflein und Müllendorf. Die Arbeiten an der 1,5 kilometerlangen und fünfmeterhohen Lärmschutzwand werden im Herbst 2021 fertiggestellt. Als weiterer Bestandteil des Lärmschutz-Paketes wird der gesamte Streckenabschnitt zwischen Müllendorf und Eisenstadt mit lärmminderndem Asphalt ausgestattet. Investitionen in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro fließen in das Projekt, die zur Hälfte vom Land Burgenland und der Gemeinde getragen werden. 
 
Um den lang gehegten Wunsch der Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde Großhöflein und Müllendorf realisiert zu können, war eine Mitfinanzierung Dritter notwendig. Gemeinsam haben sich ASFINAG, das Land Burgenland und die Gemeinde Großhöflein auf eine optimale Vorgehens- und Finanzierungsweise geeinigt. Insgesamt werden rund 1,9 Millionen Euro in die neue Lärmschutzwand investiert. Knapp 50 Prozent dieser Kosten werden vom Land Burgenland und der Gemeinde selbst getragen. 
 
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil:
„Wir haben nach intensiven Verhandlungen in den letzten Monaten eine Vereinbarung getroffen, die dem Anliegen der Bevölkerung und der Bürgerinitiative von Großhöflein und Müllendorf sehr weit entgegenkommt. Ich freue mich sehr, dass uns dieser Durchbruch gelungen ist – das zeigt, dass wir im Burgenland durch eine pragmatische Politik des Miteinanders auch lang aufgestaute Probleme lösen können.“
Der gesamte Abschnitt zwischen Knoten Eisenstadt und Hornstein wird mit einem lärmmindernden Fahrbahnbelag ausgestattet. Dieser Belag bringt zusätzlich rund zwei Dezibel weniger Lärmbelastung für die Anwohnerinnen und Anwohner. 
 
Was kommt wann? 
Bis 2021 saniert die ASFINAG den Abschnitt Müllendorf bis Eisenstadt inklusive des Einbaus des lärmmindernden Fahrbahnbelages und der Errichtung der Lärmschutzwand. 
Bis 2023 erfolgt die Instandsetzung bis Hornstein. Die neue Lärmschutzwand wird im ersten der drei Bauabschnitte errichtet und im Herbst 2021 fertiggestellt.
„Mit der Errichtung der Lärmschutzwand und dem Einsatz eines lärmmindernden Fahrbahnbelages setzen wir einen wichtigen Schritt, um die Anrainerinnen und Anrainer deutlich zu entlasten. Diese Lösung bedeutet weniger Lärm und mehr Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinden“,
so Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner abschließend.
+
Video im Thema ""