Klimavision Burgenland

28.11.2019

Das Burgenland ist ein ökologisches Musterland. Natur- und Umweltschutz haben von Norden bis Süden einen hohen Stellenwert. Wir sind die Generation an Burgenländern, die den Klimawandel zu spüren bekommen, aber auch handeln müssen.

Unsere Vorhaben:

1. Reduktion der Treibhausgase
Dank der Windkraft produzieren wir bereits seit 2013 mehr als 100% unseres eigenen Strombedarfs, aber in den Bereichen Wärme und Mobilität stehen wir vor größeren Herausforderungen.
Oberstes Ziel ist die Senkung der Treibhausgasemissionen. Bis 2050 sollen keine fossilen Energieträger benötigt werden. Die Treibhausgase sollen auf rund ein Zehntel der aktuellen Werte reduziert werden und die Energie zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen kommen.


2. Nachhaltiger Bodenschutz

Wir setzen uns für eine nachhaltige Bodenverwendung ein und verwehren uns gegen großflächiges Zubetonieren. Unser neues Gesetz, das im Herbst in Kraft getreten ist, bezweckt:

 

  • Die Fruchtbarkeit landwirtschaftlicher Böden zu erhalten und zu verbessern
  • Die Schadstoffbelastung durch Pestizide zu reduzieren
  • Und durch neue Bewirtschaftungsregeln in hangreichen Gemeinden abgeschwemmtes Erdgut zu verhindern.


3. Wasserressourcen schützen

Das Trinkwasser ist ein besonders wichtiges Gut, weshalb es erforderlich ist dieses zu schützen. Denn auch die nächsten Generationen sollen ausreichend und hochqualitatives Wasser trinken können. Sollte es jemals zu Konkurrenzsituationen im Wasserverbrauch kommen, werden wir die öffentliche Wasserversorgung für unsere Bevölkerung schützen und stellen uns gegen Privatisierungsabsichten. Die Einnahmen der Vereine und Genossenschaften in diesem Bereich werden laufend in die Erneuerung und den Ausbau der Infrastruktur investiert. Das hält die Kosten für die Bevölkerung niedrig und sichert die Qualität unseres Wassers.


4. Fördern statt Fordern

Mit einer gezielten Umstellungsförderung wollen wir die Bio-Quote im Burgenland bis 2027 von derzeit 31 Prozent auf 50 Prozent steigern: Seit Juli können alle Landwirte, die in die Bio-Produktion umsteigen wollen, bis zu 15.000 € als Landesförderung beantragen. Außerdem sichern wir den heimischen Bauern neue Absatzmärkte, indem wir in allen Landesbetrieben, wie den Spitälern oder Kindergärten, auf regionale und biologische gesunde Ernährung umstellen.  

Der Schutz unserer Lebensgrundlagen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und kluges und nachhaltiges Wachstum sind für uns kein Widerspruch. Es geht um eine Politik für die Menschen und die zukünftigen Generationen.

+
Video im Thema ""