Land will Unternehmer bei Selbstbehalt entlasten: LH Doskozil unterstützt Anliegen des SWV

21.02.2020

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil gab bekannt, dass das Land Burgenland die langjährige Forderung des Wirtschaftsverbandes Burgenland (SWV) nach Entfall des 20%igen Selbstbehaltes bei der Krankenversicherung unterstützen wird. „Es ist ein starkes Signal, dass der Landeshauptmann gezielt Klein- und Kleinstbetriebe den Rücken stärken will“, freut sich SWV-Spitzenkandidat Gerald Schwentenwein.

Der 20%ige Selbstbehalt wird von der SVS bei Erreichen von vorgegebenen Gesundheitszielen auf 10% reduziert. Diese verbleibenden 10% könnten laut dem Vorschlag des Landeshauptmannes in einem gemeinsamen Modell vom Land Burgenland und der Wirtschaftskammer Burgenland übernommen werden. SWV-Spitzenkandidat Gerald Schwentenwein dazu: „Eine Abschaffung der ‚Krankensteuer’ für burgenländische Unternehmer und Selbständige würde vor allem unsere unsere EPUs und regionalen Klein- und Kleinstbetriebe entlasten. Eine unserer Hauptforderungen für eine soziale Besserstellung von KMUs wäre erfüllt. Herzlichen Dank an Landeshauptmann Doskozil für dieses Zugehen auf die Wirtschaft!“

In der Regierungserklärung des Landeshauptmannes am 27. Februar sollen noch weitere wichtige Punkte für die burgenländische Wirtschaft enthalten sein – etwa eine Umstiegsprämie für schadstoffarme LKW.

 

+
Video im Thema ""