Adobe Stock/Jimmy R - stock.adobe.com

LH Doskozil: Fünf zusätzliche Rettungsteams sollen raschen Patiententransport sichern

13.10.2020
Landesregierung beschließt befristete Erhöhung der Kapazitäten

Die Burgenländische Landesregierung beschließt in ihrer heutigen Sitzung die befristete Finanzierung fünf zusätzlicher Rettungsteams für Rotes Kreuz und Arbeiter-Samariterbund. Mit diesen zusätzlichen Kapazitäten sollen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie im Bereich des Rettungswesens bewältigt werden, betont Gesundheitsreferent Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. 
 
Da aufgrund der Pandemie keine Transporte mit mehreren Personen möglich sind, kommt es derzeit auch im Burgenland zu einer erhöhten Frequenz von Krankentransporten. „Um trotz dieser Erhöhung kurze Wartezeiten bei Krankentransporten sicherstellen zu können, übernimmt das Land Burgenland die Kosten von fünf weiteren Rettungsteams. Damit garantieren wir einen zeitnahen Transport aller Patientinnen und Patienten im Land und unterstützen unsere Rettungsorganisationen mit zusätzlichem Personal“, erklärte LH Doskozil. 
 
Die Kosten für die Einsatzteams (vier Teams für das Österreichische Rote Kreuz und ein Team für den Arbeiter-Samariter-Bund Österreich) werden vorerst bis Ende des Jahres vom Land getragen - mit Option auf Verlängerung in den Folgemonaten 2021. Die Implementierung dieser zusätzlichen Rettungseinheiten ist teilweise bereits angelaufen bzw. erfolgt noch jedenfalls im Oktober.
+
Video im Thema ""