Landesmedienservice Burgenland

Neues Altenwohn- und Pflegeheim des Landes in Redlschlag auf Schiene

17.06.2021
Landeshauptmann Doskozil/Landesrat Schneemann: "Land übernimmt direkt Verantwortung in der Pflege. Mindestlohn von 1.700 Euro netto soll Pflegeberuf finanziell attraktiver machen."

Die Absicherung der Pflege für die Burgenländerinnen und Burgenländer ist ein Schwerpunkt der Burgenländischen Landesregierung und wird im nächsten halben Jahr besonders in den Fokus rücken. Im Zuge dessen übernimmt das Land Burgenland mit 1. Juli das Pflegeheim in Bernstein. In weiterer Folge wird die Einrichtung in die Ortschaft Redlschlag übersiedeln. 
 
„Mit dem neuen Altenwohn- und Pflegeheim in Redlschlag sichern wir die Pflege in Bernstein und der gesamten Region ab. Das Land wird die Einrichtung über eine Landestocher selbst betreiben. Selbstverständlich werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen und profitieren darüber hinaus vom Mindestlohn in Höhe von 1.700 Euro netto. Ich bin froh, dass wir damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung fairer Bezahlung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im Burgenland setzen können“, betonte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. 
 
Landesrat Leonhard Schneemann ergänzte: „Ich danke Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, dass er die Zukunft der Pflege ins Zentrum stellt. Das neue Altenwohn- und Pflegeheim ist eine Aufwertung für Redlschlag und Bernstein. Der genaue Standort für das neue Pflegeheim ist fixiert, weitere Details zum Bau sind in Planung.“ 
 
Das neue Haus soll künftig etwa 60 Betten umfassen, wodurch Pflege und Betreuung der älteren Generation in der Region abgesichert werden.
+
Video im Thema ""