Landesmedienservice Burgenland

KUZ Mattersburg „NEU“: Bauarbeiten gehen ins Finale

06.07.2021
LH Doskozil/LR Dorner: Fertigstellung Jahreswechsel, Probebetrieb ab Frühjahr 2022

Das neue Kulturzentrum (KUZ) Mattersburg wird zu einem einzigartigen Zentrum der Kommunikation, Weiterbildung, Forschung und Literatur und ist eines der großen Bauprojekte der Landesimmobilien Burgenland (LIB) in diesem Jahr. Die Bauarbeiten sind trotz Corona weitgehend im Plan und laufen auf Hochtouren. Die Fertigstellung ist für den Jahreswechsel geplant, der Probebetrieb startet im Februar 2022. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner überzeugten sich am Dienstag, 6. Juli 2021, bei einem Baustellenbesuch gemeinsam mit Bürgermeisterin Ingrid Salamon und LAbg. Claudia Schlager vom Fortschritt der Arbeiten. „Uns ist nach etlichen Jahren der Diskussion 2018 ein neuer Anlauf für dieses Projekt gelungen, indem wir auch die Zukunft des Landesarchivs und der Landesbibliothek in die Planung einbezogen haben. Seither wird wie versprochen konsequent an der Umsetzung gearbeitet. Gewinner ist nicht nur die Kultur des Landes, sondern auch die Stadt, die zur Außenstelle der Landesverwaltung wird, und die ganze Region, die ein neues Veranstaltungszentrum bekommt“, betonte der Landeshauptmann. 
 
Auf 4.750 m² entsteht ein Kulturzentrum völlig neuen Zuschnitts, das Wissenschaft, Bildung und Kultur mit dem Schwerpunkt Literatur an einem Ort versammeln wird. Zudem wurde das Gebäude komplett barrierefrei gestaltet. Das Bauvorhaben für das KUZ Mattersburg wurde bewusst mittels Einzelausschreibungen abgewickelt, um auch den Klein- und Mittelbetrieben der Region eine Angebotslegung zu ermöglichen. Für die Generalplanung zeichnet das Architekturbüro HOLODECK architects verantwortlich. „Der Um- und Neubau des KUZ Mattersburg ist eines der großen Projekte, das aktuell von der Landesimmobiliengesellschaft Burgenland umgesetzt wird und bei dem man mit den Arbeiten nun in die Zielgerade einbiegt. Durch effizientes und professionelles Management kam es auch während der Corona-Pandemie kaum zu Verzögerungen beim Bau, womit nach Fertigstellung Ende dieses Jahres im Februar 2022 mit dem Probebetrieb begonnen werden kann. Für Mattersburg und die Region bringt das einen mehrfachen Nutzen: Der Kulturstandort wird wiederbelebt, die Wirtschaft wird angekurbelt und es werden Arbeitsplätze gesichert und geschaffen“, betont Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner.
+
Video im Thema ""