Landesmedienservice Burgenland

Mehr als 4.000 BesucherInnen bei fulminanter „Danke“-Gala auf der Seebühne

30.08.2021
LH Doskozil: „Zeichen der Wertschätzung gegenüber allen Landsleuten, die einen Beitrag zur Bewältigung der Covid-19-Krise geleistet haben“

Eine der größten Herausforderungen des Jahres 2021 bestand darin, der Bedrohung durch das COVID-19-Virus wirksam und erfolgreich entgegen zu treten. All jenen BurgenländerInnen, die sich bei der Bewältigung der Pandemie besonders engagiert haben, galt die große „Danke“-Gala „100 Jahre Burgenland – 100 Minuten Dankeschön“, die gestern, Freitagabend, auf Initiative von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil auf der Seebühne Mörbisch stattfand. Mehr als 4.000 BurgenländerInnen genossen die Gala mit einem exklusiven Programm, moderiert von Generalintendant Alfons Haider, und bekamen ein fulminantes Programm aus Klassik, Musical, Blasmusik, Operette, Schlager, Pop, Ballett und Sport geboten. „Gerade das Burgenland ist bisher gut durch diese große Krise gekommen. Dazu haben viele Menschen auf den unterschiedlichsten Ebenen einen Beitrag geleistet – von den Spitälern und Pflegeeinrichtungen über den Lebensmittelhandel und die Blaulichtorganisationen bis hin zu den Arztordinationen, Apotheken, den Einsatzstäben und den Impf- und Testzentren. Sie alle haben in ihren Bereichen dazu beigetragen, das System am Laufen zu halten – ihnen allen haben wir diese Gala gewidmet“, betont LH Doskozil einmal mehr.  
 
Neben Darbietungen der Militär- und Polizeimusik Burgenland und des Blasmusikverbandes Burgenland, der mit 100 MusikantInnen unter anderem die Festfanfare 100 Jahre Burgenland zum Besten gab, verzauberten Bariton Clemens Unterreiner sowie die Stars der heurigen Inszenierungen der „Westside Story“ (Mörbisch) und der „Lustigen Witwe“ (JOPERA) die BesucherInnen mit Stücken wie „Tonight“, „Lippen schweigen“, „Komm Zigany“ oder auch „I did it my way“. Weitere Darbietungen gab es von Julia Anna sowie Reinhold Bieber, Kristina Buconjic und dem Chor des Zweisprachigen Gymnasiums Oberwart, und Schlagersänger Nik P. sorgte für ausgelassene Stimmung in der Seefestspielarena. Zwei ganz besondere Premieren waren die Welturaufführung der Seefestspiel-Hymne „Gather at the water“ von Michael Schnack und die Nutzung der Seebühne als Fußballplatz durch talentierte NachwuchskickerInnen aus allen Landesteilen. 
 
Die Leistung der HelferInnen in Zahlen: 
Wie beeindruckend die Leistungen der BurgenländerInnen und vor allem die Einsatzorganisationen und andere Institutionen sind, zeigen die Zahlen: 
·    960.280 Arbeitsstunden hat das Personal in den Spitälern der KRAGES sowie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder im Kampf gegen COVID-19 aufgewendet. 
·    62.379 Anrufe wurden seit Pandemiebeginn bei der Gesundheitshotline 1450 durch die Landessicherheitszentrale bearbeitet. 
·    176500 Arbeitsstunden hat das Rote Kreuz für PCR-Teststraßen, in den BITZ und für COVID-Krankentransporte geleistet, beim Arbeitersamariterbund waren es 21.500 Einsatzstunden. 
·    220.997 Arbeitsstunden haben die Krisenstäbe des Landes und der Bezirksverwaltungsbehörden geleistet. 79.522 COVID-Bescheide wurden bisher von den Bezirksverwaltungsbehörden ausgestellt. 
·    2.320.000 Stunden leistete das Österreichische Bundesheer im Rahmen von Unterstützungsleistungen im Contact Tracing, in den BITZ und bei den gesundheitsbehördlichen Kontrollen. 
 
„Danke“-Gala zum Nachsehen 
Für alle, die nicht bei der großen „Danke“-Gala „100 Jahre Burgenland – 100 Minuten Dankeschön“ dabei sein konnten: Eine Aufzeichnung wird am 5. September auf ORFIII ausgestrahlt.
+
Video im Thema ""