Landesmedienservice Burgenland

Doskozil stattet 100 Jahre Burgenland-Jubiläumsprojekt „Burgenland-Regale“ mit Sammelbänden aus

08.10.2021
Öffentliche Bibliotheken im Burgenland richten Regale für Produktionen burgenländischer Kulturschaffender ein, Landeshauptmann Doskozil stellt landesweit „Burgenland schreibt Geschichte“-Bände zur Verfügung

Der bunte Projekt- und Veranstaltungsreigen des burgenländischen Jubiläumsjahres 2021 ist nunmehr um ein breitenwirksames Kulturangebot reicher: Im Rahmen einer Initiative des Landesverbandes Bibliotheken Burgenland (LVBB) wurden in den öffentlichen Bibliotheken im Burgenland landesweit „Burgenland-Regale“ installiert, in welchen Besucherinnen und Besucher Medien aller Art von burgenländischen Kulturschaffenden vorfinden. Das Land Burgenland unterstützt das Projekt mit insgesamt 10.000 Euro. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil stattete alle öffentlichen Büchereien im Burgenland überdies kostenlos mit je zwei Bänden „Burgenland schreibt Geschichte“, dem aktuellsten historischen Werk zu Burgenlands 100-jähriger Geschichte, aus. „Die Herausgabe von Druckwerken zählt wohl zu den nachhaltigsten Projekten und ich freue mich daher, dass ich den burgenländischen Büchereien die beiden Jubiläumsbände, die im Zuge der Jubiläumsausstellung ‚Wir sind 100. Burgenland schreibt Geschichte‘ entstanden sind, zur Verfügung stellen darf. 52 Autorinnen und Autoren beschäftigten sich hierin sehr intensiv mit der Geschichte unseres Landes. Ich hoffe, dieses Standardwerk zur burgenländischen Geschichte bereichert die ‚Burgenland-Regale‘ im Rahmen des Büchereiprojektes und stößt auch auf viel Interesse seitens der Leserschaft“, so Doskozil.
 
 
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, zuständiges Regierungsmitglied für Kulturangelegenheiten, freut sich besonders über die landesweite Umsetzung: „So kommt heimische Geschichtsliteratur direkt in die unmittelbare Nähe Interessierter.“ Die Büchereien unterstützen damit auch die burgenländische Kunst- und Kulturszene und fördern die prinzipielle Auseinandersetzung mit Identität, Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Landes in unserer Gesellschaft. Mit entsprechendem Zuspruch sollen die „Burgenland-Regale“ auch über das Jubiläumsjahr 2021 hinaus als bleibender Bestandteil in den Büchereien integriert bleiben. 
 
„Natürlich wurden der regionalen Literatur und burgenländischen Themen in vielen Büchereien immer schon verstärkte Aufmerksamkeit geschenkt. Das heurige Jahr liefert die perfekte Gelegenheit, diesen Schwerpunkt zu intensivieren und ein starkes und nachhaltiges Zeichen für die Auseinandersetzung mit dem Burgenland zu setzen“, so Claudia Priber, die der Abteilung für Bildung, Kultur und Wissenschaft im Amt der Burgenländischen Landesregierung vorsteht. „So spannt sich nun ein landesweiter Bogen von ‚Burgenland-Regalen‘, ‚Burgenland-Thementischen‘ oder ‚Burgenland-Ecken‘ durch die öffentlichen Bibliotheken. Quer durch die Büchereilandschaft des Burgenlandes gibt es in verschiedensten Mediensegmenten und für alle Alters- und Zielgruppen ein vielseitiges Medienangebot zum Thema Burgenland zu entdecken – seien es Sachbücher zur burgenländischen Geschichte, Kultur und Gesellschaft, sei es Kinder- und Jugendliteratur von Burgenländerinnen bzw. Burgenländern oder zu burgenländischen Themen, seien es Bildbände burgenländischer Künstlerinnen und Künstler, Theater- und Hörbuchproduktionen oder Filme burgenländischer Kulturschaffender“, betonen die Vorsitzenden des LBVV-Vorstandes Silke Rois und Ingrid Hochwarter. 
 
Sonderförderung im Rahmen des Projekts „Burgenland-Regale“ 
Zur Realisierung des Projekts „Burgenland-Regale“ wurde seitens des LVBB beim Land Burgenland um eine Sonderförderung angesucht. Im Sinne eines zielgerichteten Mitteleinsatzes wurde bereits vorab erhoben, dass sich 36 Büchereien, vom Seewinkel bis nach Jennersdorf, an diesem Projekt beteiligen. 
 
Die Förderkriterien im Überblick: 
·    Förderwürdig sind ausschließlich Medien, die von burgenländischen Buchhandlungen, burgenländischen Verlagen (oder anderen burgenländischen Institutionen oder Eigenverlegern) angekauft werden. 
·    Förderwürdig sind ausschließlich Medien, die unter Beteiligung burgenländischer Kulturschaffender entstanden sind oder sich inhaltlich mit dem Burgenland auseinandersetzen. 
·    Förderwürdig sind ausschließlich Medien, die im Jahr 2021 im Zeitraum zwischen März und November angekauft werden. 
·    Die Medien müssen gesondert in einem Regal oder auf einer eigenen Fläche in der Bücherei präsentiert werden, wo auch das entsprechende Burgenland-Logo ersichtlich ist. 
·    Bis 30. November 2021 sind dem LVBB zum Nachweis der widmungsgemäßen Verwendung der Förderung die entsprechenden Rechnungen über die getätigten Medienankäufe sowie ein Foto zu den präsentierten Burgenland-Medien in der Bücherei zu übermitteln. 
 
Informationen zu den öffentlichen Bibliotheken im Burgenland finden Sie unter www.bibliotheken-burgenland.at und www.burgenland.at/themen/kultur/oeffentliche-bibliotheken
 
Burgenländische Bibliotheken bieten breite Angebotspalette 
Mit rund 125.000 Besucherinnen und Besuchern und rund 300.000 Entlehnungen jährlich, zuletzt dokumentiert im Jahr 2019, sind die rund 65 öffentlichen Bibliotheken im Burgenland wesentliche Bildungs- und Kulturinstitutionen. Zusätzlich zu ihrem vielfältigen Angebot an Medien wie Büchern, Hörbüchern, DVDs, Zeitschriften oder Spielen, das zur Ausleihe bereitsteht, führen die Büchereien im Jahr gemeinsam rund 1.000 Veranstaltungen und Aktivitäten durch. Im Veranstaltungssegment durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt, legen die burgenländischen Büchereien ihren Fokus im heurigen Jubiläumsjahr vor allem auf den Bestand. Dieser bedient alle Alters- und Bevölkerungsgruppen.
+
Video im Thema ""