Landesmedienservice Burgenland

Omikron-Maßnahmenpaket: Der Fahrplan für das Burgenland

10.01.2022
Weiterer Ausbau des Impfangebots, engmaschige Testungen in allen systemrelevanten Bereichen sowie Erweiterung der Testkapazitäten – Maßnahmen zur neuen Virusvariante, zum Schutz der kritischen Infrastruktur und der sicheren Rückkehr in Schulen und Kindergärten laufen im Burgenland auf Hochtouren

Mit heutigen Stand gibt es im Burgenland insgesamt 168 bestätigte Fälle mit der Omikron-Variante. Medizinische Experten und Forscher gehen davon aus, dass die neue Virusvariante auch im Burgenland zu einem erheblichen Anstieg der Fälle bzw. der 7-Tages-Inzidenz führen wird. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat daher gemeinsam mit Experten ein eigenes Omikron-Maßnahmenpaket für das Land erarbeitet. „Mit einem 3-Punkte-Plan haben wir konkrete Maßnahmen für die Omikron-Welle getroffen. Mit dem weiteren Ausbau des Impfangebots, engmaschigen Testungen in allen systemrelevanten Bereichen sowie der Erweiterung der Testkapazitäten ist das Burgenland bestmöglich auf die neue Virusvariante vorbereitet“, fasst LH Doskozil die aktuellen Entwicklungen zusammen. 
 
 

3-Punkte-Plan zu Omikron  

1. Weiterer Ausbau des Impfangebots 
Die Wissenschaft geht derzeit davon aus, dass die dritte Impfung mit den bekannten Impfstoffen den bestmöglichen Schutz bietet. Dazu Doskozil: „Im Burgenland bereiten wir uns schon seit Bekanntwerden der Variante vor. Unseren Fokus beim Impfen haben wir auf die dritte Impfung gelegt, um die Bevölkerung bestmöglich zu schützen. Neben den niederschwelligen Angeboten in den Arztordinationen und den offenen Impftagen in unseren BITZ (Burgenländischen Impf- und Testzentren) haben wir auch mit mobilen Teams in den Gemeinden rund 6.000 Personen geimpft. Weil dieses Angebot so gut angenommen wurde, werden wir beginnend mit 18. Jänner eine zweite Gemeindetour starten“. Bei den Impfungen nimmt das Burgenland seit Monaten eine Spitzenposition ein: Knapp 80% (79.2% Stand 4.1.) der Bevölkerung hat zumindest eine Impfung erhalten, fast jeder zweite Burgenländer/ jede zweite Burgenländerin hat bereits den dritten Stich (=49.2% Stand 4.1) - der Bundesschnitt ist hier um 7% niedriger. 
 
Impfen und Testen im Burgenland 2022 
Die burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) bieten ab 7. Jänner 2022 wieder umfassende Möglichkeiten, sich gegen COVID-19 schützen zu lassen.
 
COVID-19-Schutzimpfungen für Personen ab 12 Jahren - MIT VORANMELDUNG: 
jeden Sonntag: 13:30 bis 18:30 Uhr - Impfstoff: Moderna (für Über-30jährige) 
sowie nach Anmeldung über das Vormerksystem des Landes unter https://impfen.lsz-b.at/ 
 
COVID-19-Schutzimpfungen für Personen ab 12 Jahren - OHNE VORANMELDUNG: 
jeden Donnerstag und Freitag: 15 bis 19 Uhr - Impfstoff: BionTech/Pfizer 
jeden Samstag: 8 bis 13 Uhr sowie 13:30 bis 18:30 Uhr - BionTech/Pfizer 
jeden Sonntag: 8 bis 13 Uhr - BionTech/Pfizer 
 
COVID-19-Schutzimpfungen für Kinder von 5 bis 11 Jahren - MIT VORANMELDUNG: 
Jeden Dienstagnachmittag besteht ab 4. Jänner 2022 wieder in den sechs burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) die Möglichkeit, Kinder von 5 bis 11 Jahren gegen COVID-19 impfen zu lassen. Für die Kinderdienstage muss man sich voranmelden und einen Termin buchen - https://impfen.lsz-b.at/ 
 
COVID-19-Schutzimpfungen für Kinder von 5 bis 11 Jahren - OHNE VORANMELDUNG: 
Als neues Zusatzangebot sind ab 9. Jänner 2022 auch an Sonntagnachmittagen, jeweils von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr, in den BITZ Kinderimpfungen möglich. Diese können OHNE Voranmeldung und Terminbuchung in Anspruch genommen werden. 
 
2. Schutz der kritischen Infrastruktur 
Das Land Burgenland hat in den letzten Wochen ein Konzept erstellt, um vor allem die kritische Infrastruktur des Landes bestmöglich zu schützen. Mit einem engmaschigen Testangebot sollen Infektionsketten unterbrochen und so die Ausbreitung verlangsamt werden, um einen gleichzeitigen Personalausfall zu verhindern: 
 
Unternehmen/Bereiche (verpflichtend Tests mittels Verordnung):
  • Krankenhäuser 
  • Altenwohn- und Pflegeheime, Hauskrankenpflege sowie Behinderteneinrichtungen 
  • Amt der Burgenländischen Landesregierung 
  • Landesholding inkl. sämtlicher Tochterunternehmen 
 
a. Testintervalle lt. Verordnung für Krankenhäuser, Altenwohn- und Pflegeheime, Hauskrankenpflege und Behinderteneinrichtungen: 
  • Ungeimpfte
täglicher Antigentest ehestmöglich bei Dienstantritt + PCR-Test mit 48 h Gültigkeit (somit bis zu 3 Tests pro Woche) 
 
  • Geimpfte (2-fach & 3-fach)
täglicher Antigentest ehestmöglich bei Dienstantritt + 2 PCR-Tests pro Woche (72 h Gültigkeit) 
 
  • Besucherregelung in Krankenhäusern
PCR-Test mit max. 48 h Gültigkeit 
 
b. Testintervalle lt. Verordnung für Amt der Bgld. Landesregierung und Landesholding inkl. sämtlicher Tochterunternehmen: 
  • Ungeimpfte
täglicher Antigentest ehestmöglich bei Dienstantritt (nicht im Homeoffice) + PCR-Test mit 48 h Gültigkeit (somit bis zu 3 Tests pro Woche)
 
  • Geimpfte (2-fach & 3-fach)
täglicher Antigentest ehestmöglich bei Dienstantritt + 1 PCR-Test pro Woche 
 
„Die neue Verordnung ist ab 10. Januar 2022 gültig und gilt vorerst für 4 Wochen“, so Doskozil. Durch die Verordnung werden in den kommenden Wochen täglich bis zu rund 14.500 Personen täglich testen, so der Landeshauptmann. Und weiter: „Allen weiteren Betriebe, die laut Bund zur kritischen Infrastruktur zählen, werden wir die benötigten Testkapazitäten zur Verfügung stellen, um täglich Antigentests und zweimal pro Woche PCR-Tests durchzuführen“. 15 von 16 Betrieben haben sich aktuell bereit erklärt, dieses Angebot zu nutzen. 
 
3. Erweiterung der Testkapazitäten sowie sichere Rückkehr in Schulen und Kindergärten 
„Gemeinsam mit der Sanochemia haben wir ein Labor eingerichtet, um vor allem hinsichtlich der Testung von Verdachtsfällen beim Auftreten hoher Infektionszahlen eine hohe Anzahl an Tests auswerten zu können und so Spitzen abzudecken. 21.000 zusätzliche Tests/Woche können über dieses Labor problemlos unabhängig von anderen Laboren sichergestellt werden“, betont Doskozil. Auch die Koordinationsstäbe des Landes wurden personell massiv verstärkt. Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, das Contact-Tracing auch bei hohen Infektionszahlen sicherzustellen. Darüber hinaus wird es weiterhin die Möglichkeit geben, PCR-Tests in ausgewählten Apotheken durchzuführen oder das niederschwellige Angebot von „Gurgeln daheim“ zu nutzen: Abholung der Tests in Spar-Filialen – Abgabe in allen Sparfilialen sowie ausgewählten Apotheken und Krankenanstalten. 
 
Für eine sichere Rückkehr an Schulen
  • Schülerinnen und Schüler werden dringend dazu aufgerufen, vor der Rückkehr an die Schulen einen PCR-Test zu machen. Dieser sollte zum Schulstart nicht länger als 48h zurückliegen. Die PCR-Testung erfolgt über das Screening-Programm „Gurgeln daheim“. 
  • Für den Erhalt eines PCR-Gurgeltestkits ist die Registrierung in der Web-App auf der Internetseite https://test.zmdx.at erforderlich. Dies ist entweder durch die Schülerin/den Schüler oder durch Erziehungsberechtigte möglich. 
  • Die Abholung ist in allen Sparfilialen und ausgewählten Apotheken im Burgenland möglich. Abgabestationen sind alle Sparfilialen, ausgewählte Apotheken und Krankenanstalten im Burgenland. Unter folgendem Link finden Sie die Liste aller Abhol- und Abgabestationen im Burgenland: Abhol- und Abgabestationen (burgenland.at) 
  • Um eine gesicherte Auswertung des PCR-Testergebnisses zu gewährleisten und sicherzustellen, dass das Testergebnis bei Schuleintritt am 10.1.2022 nicht älter als 48 h ist, ist die Probe in der Abgabestation am Samstag, den 08.1.2022 bis 15 Uhr abzugeben. 
  • Durch dieses Angebot können im Burgenland vor Schulbeginn rund 34.000 Kinder getestet werden. 
 
Für eine sichere Rückkehr in Kindergärten
  • Für die Ferienzeit wurden den Eltern Antigen-Lollipop-Tests mitgegeben, um die Feiertage möglich sicher zu verbringen. 
  • Den Eltern wurden außerdem zwei Lollipop-PCR-Tests pro Kind mitgegeben, damit vor Rückkehr in den KIGA zuhause getestet werden kann. 
  • Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder nach den Ferien getestet in die Betreuungseinrichtungen zu bringen. Die Abgabestellen sind wie auch in den Schulen alle Sparfilialen, ausgewählte Apotheken und Krankenanstalten im Burgenland.
+
Video im Thema ""