Adobe Stock/Robert Kneschke - stock.adobe.com

Versprochen & gehalten: Doskozil strukturiert Pflege im Burgenland neu

24.01.2022
Das Burgenland startet ein neues Pflegemodell. 28 Regionen sollen je einen Stützpunkt und insgesamt 70 Subregionen bekommen, die sich um die Themen mobile Hauskrankenpflege, Tagesheimstätten und betreutes Wohnen kümmern. Klubobmann Robert Hergovich: „Die letzten Wochen haben bewiesen, dass LH Doskozil den Menschen im Wort steht und seine Ankündigungen konsequent umsetzt. Mit der Neustrukturierung der Pflege wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Burgenländerinnen und Burgenländer erreicht.“

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat heute mit der neu strukturierten Pflege einen weiteren wichtigen Meilenstein für die Burgenländerinnen und Burgenländer gesetzt, freut sich Klubobmann Robert Hergovich: „Die Pflege ist bekanntermaßen ein zentrales Thema der burgenländischen Landesregierung. Oberstes Anliegen für die kommenden Jahre ist es, auch in der mobilen Pflege österreichweit eine Vorreiterrolle einzunehmen. Mit dem heute präsentierten Plan sind wir auf dem allerbesten Weg, das Burgenland auch hier entsprechend als Nummer 1 zu positionieren“, betont Hergovich.
 
„Wir wissen nicht nur aus Studien, sondern auch aus Gesprächen mit der Bevölkerung, dass der Wunsch, möglichst lange zu Hause bleiben zu können, bei den Burgenländerinnen und Burgenländern immens groß ist. Darauf ist Landeshauptmann Doskozil eingegangen und hat ein weiteres Mal sein Versprechen gehalten. Konkret wird ein umfassendes Betreuungsangebot – möglichst nah bei den Menschen – geboten. Das umfasst das Anstellungsmodell, Betreuungsdienste im nicht stationären Bereich aber auch die dauerhafte Unterbringung in einem Altenwohn- und Pflegeheim“, erklärt der Klubobmann. „Die Pflege ist eines der wesentlichsten Themen unserer Zeit. Wir beschreiten hier im Burgenland eigene, neue Wege. Nun ist der Bund am Zug, ebenfalls endlich entsprechende Schritte zu setzen, um langfristig den stetig steigenden Pflegebedarf sowohl quantitativ als auch qualitativ – im Sinne aller Betroffenen – zu sichern“, so Hergovich abschließend.
+
Video im Thema ""