Adobe Stock/Halfpoint - stock.adobe.com

Fahrtkostenförderung für Studierende

02.02.2022
Land Burgenland vergütet 50 Prozent der Fahrtkosten für öffentliche Verkehrsmittel am Studienort

Das Land Burgenland bietet Studierenden, die ihren Hauptwohnsitz im Burgenland haben und an einer österreichischen Universität, Hochschule oder Fachhochschule außerhalb des Burgenlands inskribiert sind, einen fünfzigprozentigen Zuschuss zum Semesterticket. Der Zuschuss bezieht sich auf Fahrkarten für das öffentliche Verkehrsnetz am Studienort wie zum Beispiel das Semesterticket in Wien oder Graz.
 
„Ein Studium ist eine der größten Herausforderungen für junge Menschen in ihrem bisherigen Leben. Diese besteht nicht nur organisatorisch und lerntechnisch, sondern für viele auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Die Lebenserhaltungskosten sind enorm. Mit der Förderung der Fahrtkosten werden Studierende nicht unwesentliche entlastet“, sagt Landesrätin Winkler. Anträge können von 1. März bis 15. Juli für das Sommersemester und für das Wintersemester von 1. Oktober bis 15. Februar gestellt werden. Antragstellungen außerhalb der Antragsfristen können nicht berücksichtigt werden.
 
Voraussetzungen für die Förderung:
  • Hauptwohnsitz im Burgenland bei Antragstellung, seit mindestens 7 Monaten durchgehend: Für das Wintersemester gilt als Stichtag der erste Oktober und für das Sommersemester der erste März des jeweiligen Studienjahres. (Mit einer Änderung des Hauptwohnsitzes nach dem Stichtag kann eine Förderung für das laufende Semester nicht beantragt werden.) 
  • Studierende haben für das jeweilige Semester eine Studienbestätigung als ordentliche Studierende oder ordentlicher Studierender vorzulegen.
  • Studierende müssen den Besitz des Semestertickets oder der Monatskarten durch Vorlage des Tickets bzw. der Karten sowie der Rechnungen, Quittungen oder Kassenbelege nachweisen. (Die Förderung für Monatskarten sind am Ende des jeweiligen Semesters gesammelt zu beantragen.)  
  • Die Förderung kann bis einschließlich jenes Semesters gewährt werden, in dem der Antragsteller das 26. Lebensjahr vollendet. Bei Monatskarten endet die Förderung nach Ablauf jenes Monats, in dem das 26. Lebensjahr vollendet wird.
 
Anträge im Gemeindeamt
Anträge zur Gewährung einer Förderung zu den Kosten des Semestertickets können beim jeweiligen Gemeindeamt in Papierform (mittels Antragsformular) schriftlich oder elektronisch (Antragsformular samt Beilagen eingescannt per E-Mail oder per Fax an die Gemeinde) eingebracht werden. Die Anträge werden über das Gemeindeamt abgewickelt, das Land Burgenland überweist den Antragstellern den Förderbetrag auf ihr Konto.
+
Video im Thema ""