Landesmedienservice Burgenland

Hilfsgüter und Spenden: Aktion „Burgenland hilft" für Ukraine geht weiter

20.04.2022
Doskozil: „Burgenland sammelt Hilfsgüter und Spenden, um Leid zu lindern“ 

Das Burgenland hat unmittelbar nach dem Beginn des Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine humanitäre Hilfsaktionen auf mehreren Ebenen gestartet. Zum einen fanden in Kooperation mit den Freiwilligen Feuerwehren zwei Sammelaktionen für Hilfsgüter und Medikamente statt, in deren Rahmen insgesamt 57 LKW-Ladungen in die Ukraine gebracht wurden. Zum anderen wurden mit über die Verkehrsbetriebe Burgenland GmbH organisierten Bustransfers fast 650 Vertriebene ins Burgenland geholt, wo sie in privaten Quartieren untergebracht wurden. „Diese Hilfsaktionen sind nur möglich gewesen, weil viele Burgenländerinnen und Burgenländer mitgearbeitet haben, denen wir ein großes Dankeschön sagen wollen. Da der Krieg nicht aufhört, werden wir unsere Solidaritätsmaßnahmen fortsetzen – und zwar so bedarfsgerecht und zielgenau wie möglich“, kündigt Landeshauptmann Hans Peter Doskozil gestern an. Das Burgenland werde dringend benötigte Hilfsgüter so nahe wie möglich an die derzeit besonders vom Krieg betroffenen Gebiete bringen und dabei eng mit der Ukrainischen Botschaft in Österreich, Partnern aus der Ukraine und Burgenländerinnen und Burgenländer mit Verbindungen in die Ukraine zusammenarbeiten. Bei der neuen humanitären Hilfsaktion werden vor allem drei Aktivitäten gesetzt: 
 
1) Sammelaktion von dringend benötigten Hilfsgütern
  • Babynahrung 
  • haltbare Nahrungsmittel in Konserven 
  • Hygieneprodukte (Zahnpasten, Zahnbürsten, Seife, Shampoo, Feuchttücher, …) 
  • Windeln für Erwachsene, Hygienewindeln, Unterlagen (60 x 90 cm) 
  • Ladegeräte für Mobiltelefone (Powerbanks) 
  • Thermoskannen, Reisetaschen 
  • Isomatten (in allen Stärken, je dicker desto besser) in Rollen 
 
Es wird ersucht, ausschließlich tatsächlich benötigte Hilfsgüter zu den Sammelstellen zu bringen. Die Liste der benötigten Hilfsgüter, die Abgabezeiten und die Standorte der Sammelstellen sind auf www.burgenland.at/burgenland-hilft abrufbar. 
 
Wann wird gesammelt? 
  • Ab Mittwoch, 20. April 2022, werktags von 7 bis 17 Uhr 
  • an Samstagen von 8 bis 12 Uhr 
 
Die Hilfsgüter können zu folgenden Sammelstellen gebracht werden: 
  • Straßenmeisterei Frauenkirchen, Mönchhofer Straße 2, 7132 Frauenkirchen 
  • Straßenmeisterei Parndorf, Neudorfer Straße - Betriebsgebiet 2, 7111 Parndorf 
  • Straßenmeisterei Eisenstadt Nord/Süd, Ruster Straße 135, 7000 Eisenstadt 
  • Straßenmeisterei Mattersburg, Rohrbrücke 7, 7210 Mattersburg 
  • Straßenmeisterei Oberpullendorf, Spitalstraße 28, 7350 Oberpullendorf 
  • Straßenmeisterei Oberwart, Wiener Straße 53, 7400 Oberwart 
  • Straßenmeisterei Großpetersdorf, Ungarnstraße 18, 7503 Großpetersdorf 
  • Straßenmeisterei Güssing, Wiener Straße 62, 7540 Güssing 
  • Straßenmeisterei Jennersdorf, Raxer Straße 4, 8380 Jennersdorf 
 
Infohotline: Für Anfragen (Sammelstellen, Hilfsgüter etc.) wurde die Hotline 0800 500 805 eingerichtet. Diese ist zu den Bürozeiten (Mo-Do 7:30 bis 16.00 Uhr und Fr 07:30 bis 13:00 Uhr) besetzt. 
 
2) Einrichtung eines Spendenkontos zum Ankauf von Medikamenten und medizinischen Geräten 
In der Ukraine werden auch dringend Medikamente und medizinische Geräte benötigt. Bei der Burgenland Holding wurde ein Spendenkonto eingerichtet, das vor allem dem Ankauf dieser Medikamente und medizinischer Hilfsgüter dienen soll. Der Ankauf der Medikamente wird über die KRAGES abgewickelt, die für die Weitergabe eine Kooperation mit einem Partnerspital in der Ukraine abschließen wird. Der Ankauf der Medikamente erfolgt nach Absprache mit dem Partnerspital. Damit wird ein bedarfsgerechter Einkauf von auch rezeptpflichtigen Medikamenten und medizinischer Geräte gewährleistet. 
 
Spendenkonto des Landes Burgenland
Kennwort „Burgenland hilft Ukraine“ 
IBAN: AT81 5100 0810 1505 7800 
 
3) Burgenland bringt weitere ukrainische Vertriebene in Sicherheit 
Fortgesetzt wird auch die Transferaktion für Vertriebene aus der Ukraine, die im Burgenland vorübergehend in Sicherheit gebracht werden. Organisiert wird die Hilfsaktion wie schon bisher von den Verkehrsbetrieben Burgenland, dabei federführend ist VBB-Geschäftsführer Wolfgang Werderits. Zumindest ein Bus der VBB soll pro Woche an die slowakisch-ukrainische Grenze fahren und von dort Flüchtlinge ins Burgenland bringen. Ein erster Transfer mit 25 Personen – wieder überwiegend Frauen und Kinder – kam bereits in der Nacht auf Gründonnerstag im Burgenland an. 
 
Hilfe für ukrainische Feuerwehren
Im Rahmen eines Treffens zwischen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und dem Botschafter der Ukraine in Österreich, Dr. Vasyl Khymynets, letzte Woche in Eisenstadt, bat der Diplomat auch um Unterstützung der ukrainischen Feuerwehren. Dringend benötigt werden Tanklöschfahrtzeuge (TLF) und Feuerwehr-Utensilien. „Wir haben bereits Kontakt mit unseren Feuerwehren aufgenommen und abgeklärt, wie wir helfen können. Konkret wird das Land Burgenland Anreize schaffen, damit ausgeschiedene Fahrzeuge so rasch wie möglich an die Stellen in der Ukraine kommen, wo sie benötigt werden.“
+
Video im Thema ""