Das Team Doskozil stellt sich vor

28.02.2019

Seit heute hat das Burgenland einen neuen Landeshauptmann. Hans Niessl machte nach 18 erfolgreichen Jahren Platz für Hans Peter Doskozil. Der 48jährige Südburgenländer Doskozil legte in den vergangenen drei Jahren eine beispiellose Politkarriere hin. 2015 machte ihn Bundeskanzler Werner Faymann nach der Flüchtlingskrise zum Verteidigungsminister, 2018 ging er, nach dem Gang der Bundes-SPÖ in die Opposition, zurück ins Burgenland und wurde Landesrat. Im September folgte dann die Wahl zum Landesparteivorsitzenden der SPÖ Burgenland und schließlich heute die Wahl zum Landeshauptmann des Burgenlandes. „Es ist mir eine Ehre, dem Land und den Menschen hier dienen zu dürfen und ich verspreche, dass ich mich mit voller Leidenschaft und vollem Einsatz für das ‚Wachstumsland Burgenland’ einsetzen werde“, so Doskozil bei seiner Antrittsrede im Burgenländischen Landtag.

Der neue Landeshauptmann hat auch gleich die Positionen im SPÖ-Landesregierungsteam neu besetzt. Die 38jährige Frauenkirchnerin Daniela Winkler ist die neue Landesrätin im Team Doskozil. Die studierte Unternehmensberaterin ist für die Ressorts Bildung, vom Kindergarten bis zur Fachhochschule, sowie für Kinder, Jugend und Familie zuständig und möchte das „Bildungsland Burgenland“ weiter ausbauen. „Daniela Winkler ist ein kräftiges Signal an alle Frauen, ganz besonders an alle Mütter, Beruf und Familie erfolgreich zu vereinbaren“, freut sich Doskozil.

Der ebenfalls 38jährige Lackenbacher Heinrich Dorner hat anstelle des ausgeschiedenen Landesrats Norbert Darabos für den Bezirk Oberpullendorf auf der Regierungsbank Platz genommen. Der studierte Betriebswirt ist für das Großressorts Infrastruktur, sprich Bau, Verkehr, Raumplanung und Wohnbauförderung, zuständig und will das „Wohnland Burgenland“ noch attraktiver machen. „Heinrich Dorner hat höchste wirtschaftliche und kommunalpolitische Kompetenz. Genau das, was für diesen Bereich notwendig ist“, zeigt sich Hans Peter Doskozil überzeugt.

Unter dem Motto „Chancenland Burgenland“ will der ehemalige Landtagspräsident und neue Landesrat Christian Illedits in seinen Ressorts Soziales, Gemeinden, Europa, Sport und Breitband die Chancen der Burgenländerinnen und Burgenländer auf ein besseres Leben noch weiter erhöhen. „Für mich ist er als arrivierter Landes- und erfahrener Gemeinde- und EU-Politiker die perfekte Ergänzung in meinem Team“, so der neue Landeshauptmann.

Das „Bioland Burgenland“ steht im Vordergrund der Politik von Landesrätin Astrid Eisenkopf, die als einzige neben Doskozil selbst dabeigeblieben ist. „Das Agrarressort lässt sich mit dem Naturschutz sehr gut verbinden. Die Nachfrage an Bio ist steigend. Wir sind hier auf dem richtigen Weg“, so Eisenkopf. „Astrid Eisenkopf hat in den letzten Jahren gezeigt, dass sie ein wichtiges Mitglied der Landesregierung ist. Sie ist eine schnelle, konsequente und professionelle Umsetzerin und wird deswegen auch das herausfordernde Agrarressort bravourös meistern“, zeigt sich Doskozil überzeugt.

Das „Heimatland Burgenland“ möchte die ehemalige Landesrätin und neue Landtagspräsidentin Verena Dunst wieder in den Vordergrund rücken. „Der Zusammenhalt und das Miteinander ist das hervorstechendste Merkmal im Burgenland. Leider geht die Politik zunehmend in die gegenteilige Richtung und Populismus sowie geringe Wertschätzung nehmen Überhand. Dem will ich als Landtagspräsidentin entgegenwirken“, so Dunst. „Ihr Bekanntheitsgrad, ihre hohe Professionalität und ihre freundliche Art machen Verena Dunst zur perfekten Landtagspräsidentin!“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

+
Video im Thema ""