Mit voller Leidenschaft für das Burgenland

Das Burgenland hat sich in den letzten Jahren zu einem Aufstiegsland entwickelt. In vielen Bereichen stehen wir heute schon ganz oben und sind eine Vorbildregion für Europa. Doch die Zukunft bringt viele Veränderungen, auf die die Politik Antworten erarbeiten muss – etwa bei der Pflege, bei der Bildung, am Arbeitsmarkt. Gemeinsam mit meinem starken Regierungsteam arbeite ich – Hans Peter Doskozil – mit voller Leidenschaft daran, das Burgenland weiter voranzubringen. Unser Ziel heißt kluges Wachstum fürs Burgenland. Ich lade Sie ein: Unterstützen Sie mich auf diesem Weg.

SPÖ Klubklausur: Team Doskozil startet durch

Nach dem erfolgreichen Start des neuen SPÖ Regierungsteams bereiten sich die Mitglieder des SPÖ-Landtagsklubs - mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil an der Spitze - in Bad Tatzmannsdorf auf die Schwerpunkte für die kommenden Monate vor. Auf der Tagesordnung stehen die großen Herausforderungen für die Zukunft - von der Bio-Wende über den Mindestlohn bis hin zur Pflege. „Im Mittelpunkt steht das kluge Wachstum des Burgenlandes. Wir wollen den Aufstieg des Landes mit unseren Maßnahmen weiter forcieren – und gleichzeitig darauf achten, dass keiner dabei auf der Strecke bleibt“, stellen LH Hans Peter Doskozil und Klubobfrau Ingrid Salamon zum Arbeitsprogramm fest. Die Klubklausur stehe im Zeichen eines Neustarts, die sich einerseits durch personelle Erneuerung manifestiere, aber andererseits auch durch die inhaltliche Positionierung, erklärte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil im Rahmen des Pressegesprächs in Bad Tatzmanndorf: „Wir wollen nächstes Jahr bei der Landtagswahl daran gemessen werden, was wir umsetzen. “ Inhaltlich sei das Jahr von vier großen Themen geprägt. Erster großer Schwerpunkt ist die Ausrichtung der Pflege im Burgenland. „Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Menschen es verdient haben, die beste Pflege zu erhalten, die es gibt. Daher wird Pflege das erste Schwerpunktthema Pflege sein. Die Pflege ist kein Geschäft, sondern eine gesellschaftliche Verpflichtung.“ Das neue burgenländische Pflegemodell wird am 25. März präsentiert. Ein weiterer Schwerpunkt sei ein Maßnahmenpaket zur Umsetzung des Biolandes Burgenland „wir werden sicherstellen, dass in den Schulen gesundes Essen auf den Tisch kommt und die landesnahen Betriebe auf Bio umstellen“, so Doskozil. Im 2. Halbjahr werde ein bildungspolitischer Schwerpunkt gesetzt. Salamon: „Unser Ziel ist es, die erste Bildungsstätte, den Kindergärten, tatsächlich zur Gänze gratis zu machen – und das für alle. Weiters ist uns wichtig, dass alle Kinder im Volksschulbereich eine qualitativ hohe Fremdsprachenausbildung in Englisch erhalten.“ Ende 2019 sei der Mindestlohn von 1700 Euro netto im Fokus, das Konzept werde bis Jahresende erarbeitet. Zur Neiddebatte fand Doskozil klare Worte: „Es geht nicht darum, dass Beamte mehr verdienen. Es geht darum, wie viel zahlen wir zum Beispiel unserem handwerklichen Dienst, wie viel unserem Reinigungspersonal. Und das müssen 1700 Euro netto sein. Ich denke, dass ein Mindestlohn von 10 Euro pro Stunde möglich und realisierbar sein muss und hoffe, dass sich viele im privaten Sektor anschließen werden. Wer soll mit gutem Beispiel voran gehen, wenn nicht wir im öffentlichen Bereich.“ Es gehe immer darum das Burgenland weiter zu entwickeln. Die gesetzten Themen würden eine klare sozialdemokratische Handschrift tragen. „Wir sind aber in allererster Linie die Vertreter für die Burgenländerinnen und Burgenländer. Ihr Wohlergehen ist unser wichtigstes Anliegen“, hält Doskozil abschließend fest.

11.03.2019
Mehr
+
Video im Thema ""